Ev.-luth. Kirchenkreis Stolzenau-Loccum

!!! Herzlich Willkommen auf der Internetseite unseres Kirchenkreises Stolzenau-Loccum!!!

1396257526.xs_thumb-

Uchte siegt beim Konfi-Cup

Kirchenkreis-Fußballturnier mit Unterstützung des TUS Leese

Leese. Zwölf Fußballmannschaften aus den Gemeinden des Kirchenkreises Stolzenau-Loccum - etwa 180 bis 200 Konfirmandinnen und Konfirmanden plus deren Betreuer und Pastorinnen und Pastoren - sowie zahlreiche Zuschauer sorgten für einen vollen Sportplatz in Leese. Die Kirchengemeinden Leese und Landesbergen waren als Vorjahrssieger Ausrichter des Fußballturniers, das mit Unterstützung der Fußballsparte des Turn- und Sportvereins Leese ausgetragen wurde. „Diese Veranstaltung wäre ohne den TUS nicht möglich gewesen“, betonte die Leeser Pastorin Rieke Zeller.

Teilnahmeberechtigt für den Konfi-Cup waren die Vorkonfirmandinnen und Vorkonfirmanden der 15 Kirchengemeinden. In zwei Gruppen spielten jeweils sechs Mannschaften den Vorrundensieger aus. Jede Mannschaft musste fünf Spiele absolvieren. Die beiden Schiedsrichter sorgten dafür, dass bei den sechs Spielern, auch bei Aus- und Einwechselungen, immer mindestens zwei Mädchen auf dem Platz waren. Nach spannenden Vorrundenspielen, die teilweise verregnet waren, „kam pünktlich zum Endspiel wieder die Sonne raus“, sagte Pastorin Zeller.

 Für das Finale qualifizierten sich die beiden Gruppensieger Warmsen und Uchte, die beide in der Vorrunde alle Spiele gewonnen hatten. Sie absolvierten ein spannendes Match, das torlos endete und erst im Siebenmeterschießen entschieden wurde. Dabei siegte Uchte mit 3:2 Toren und erhielt einen Sieger- und einen Wanderpokal. Die Kirchengemeinde Uchte ist damit Ausrichter des Konfi-Cups 2019.

 Bildunterschriften (Fotos: Glißmann)

Nr. 30:Die Vorkonfirmandinnen und -konfirmanden aus Uchte mit ihren Betreuern, Pastor Dr. Burkhard Meyer-Najda (links) und Kirchenkreisjugendwart Marc-André Kölling (rechts).

Nr. 20:Ein Uchter Spieler beim Siebenmeterschießen mit Schiedsrichter Kevin Bade.

Nr. 14: Detlev Hotze und Oliver Dökel (von links) vom TUS Leese versorgen die Konfirmanden mit Pommes und Wurstspießen.

Bild: Birgit Glißmann

1396257526.xs_thumb-
Landesjugendcamp vom 01.06. - 03.06.2018
Wir waren auch dabei!
Hier einige Highlights des Camps:



1396257526.xs_thumb-

Tagung mit körperbehinderten Frauen in Berensch bei Cuxhaven

Wie in den Vorjahren auch mit vier Teamerinnen aus dem Kirchenkreis Stolzenau-Loccum und zwei kleinen Kindern

„Das Leben feiern“ war das Thema der diesjährigen Tagung. Seit zehn Jahren betreuen als Team Margrit Lüdemann aus Hemslingen, Gertrud Märtens aus Landesbergen und Eva Thee aus Stolzenau ehrenamtlich diese Tagungen. Später dazugekommen sind Uschi Wegner aus Deblinghausen und Pastorin Rieke Zeller aus Leese, sie bringt auch ihre kleinen Kinder mit, die von ihrer Mutter betreut werden und Brigitte Klapproth aus Rotenburg, sie ist für die Musik zuständig. „Das Leben feiern“, auch zehn Jahre in einem Team ist ein Grund zum Feiern. Viele Gelegenheiten zum Feiern, was für jede Einzelne ein Grund zum Feiern war, was besonders gefeiert werden sollte, viele Gründe und Fragen zum Thema. Anhand von Bibeltexten und eigenen Erlebnissen wurden daraus interessante Tage mit viel Musik und Kreativangeboten zum Thema, die den Abschluss, wie in jedem Jahr, in einem von allen gestalteten Gottesdienst mit Abendmahl zum Thema fanden. Frau Müller-Rosenau , Leiterin des Frauenwerkes der Landeskirche Hannovers, kam zum Gratulieren und gleichzeitig wurden Eva Thee und Uschi Wegner aus dem Team verabschiedet. Nun werden neue Teamerinnen gesucht und es können sich aus interessierte Frauen als Teilnehmerinnen melden.

Die nächste Tagung findet vom 02. bis 06. Juni 2019 wieder im Dünenhof in Berensch statt.

Fotos: Gruppenfoto und Verabschiedung von Eva Thee und Uschi Wegner

Text und Fotos: Gertrud Märtens
1528202743.medium

Bild: KK Stolzenau-Loccum

1396257526.xs_thumb-

Die Erreichbarkeit der Superintendentur kann am 04.06. und 05.06. 2018 eingeschränkt sein.

Die Telefonanlage wird an diesen zwei Tagen von ISDN auf IP umgestellt, am Montag, dem 04.06.2018 schaltet die Telekom zwischen 8 Uhr bis 21 Uhr die Tel.-Nr. 05761/2040 ab, am Dienstag, dem 05.06.2018 wird ein Techniker das Telefon auf IP umstellen.

Wir hoffen, dass auch die Erreichbarkeit über E-Mail ohne Probleme funktioniert. Eventuelle Einschränkungen bitten wir zu entschuldigen.

Superintendentur Stolzenau-Loccum

Elisabeth Wiegmann

1527850511.medium

Bild: Elisabeth Wiegmann

1396257526.xs_thumb-

Kirchenkino in Uchte

Wann?
04.06.2018, 19:30 Uhr
Was?
Medium
Bild: KK Stolzenau-Loccum
Die Frau der Kreisfrauen-AG laden Sie herzlich zum Kirchenkino nach Uchte ein.
Bella Martha wird gezeigt. Die verschlossene Köchin Martha wählt zwar für ihre Speisen nur feinste Zutaten, für ihr eigenes Leben hingegen hat sie nicht ganz das richtige Rezept gefunden. Durch plötzliche Veränderungen in ihrem Leben findet sie zu neuer menschlicher Nähe.
Popcorn und Getränke zaubern eine Kinoatmosphäre. Sie sind herzlich eingeladen.
Wo?
Ev. Gemeindehaus
Kirchstr. 6
31600 Uchte
1396257526.xs_thumb-

Die Musikstiftung feiert Geburtstag

Ein großartiges Geschenk hielten 25 Sängerinnen und Sänger des Lavelsloher Chores Kreuz und quer für die Musikstiftung des Kirchenkreises Stolzenau-Loccum anlässlich ihres 15. Geburtstages bereit. Unter der Leitung ihres Chorleiters Martin Burek gaben sie in der Stolzenauer Jacobi-Kirche ein mitreißendes Konzert, bei dem sie heitere und besinnliche  Lieder zu Gehör brachten. Zwischen den zweimal 45minütigen Aufführungen war Zeit für interessante Gespräche bei einem Glas Wein.  Die begeisterten Zuhörerinnen und Zuhörer dankten dem Chor mit anhaltendem Applaus und einer großzügigen Kollekte in Höhe von 540,-€ für die Musikstiftung.

Text: Dr. Goldhahn-Müller

1525794988.medium

Bild: KK-Stolzenau-Loccum

1396257526.xs_thumb-

Asbestose-Selbsthilfegruppe wird zehn Jahre alt. Gedenkgottesdienst in Landesbergen an Gründonnerstag

Landesbergen. Ein durchaus außergewöhnliches Jubiläum konnte die Asbestose-Selbsthilfegruppe Landesbergen – Region Mittelweser  zeitgleich mit ihrer Mitgliederversammlung am 12. März in Landesbergen begehen: am 6. Februar 2008 war die Gruppe  im Landesberger Gemeindesaal gegründet worden. Der Grund war ein durchaus ernster: im Jahr zuvor waren allein in Landesbergen sieben Sterbefälle durch Asbesterkrankungen zu beklagen gewesen. So wurde recherchiert und in anderen Bundesländern nachgefragt, welche Beratungs- und Hilfeangebote für Betroffene möglich wären. Ortspastor Andreas Dreyer hatte dazu zu zwei Informationsveranstaltungen in den Landesberger Gemeindesaal eingeladen. Schließlich fand sich ein Kreis, der den Schritt zur Gründung eines eingetragenen Vereins wagte und sich zugleich dem Bundesverband der Asbestose-Selbsthilfegruppen anschloss. Gründungsvorsitzender wurde damals Karl-Heinz Artischewski aus Nienburg.

In der diesjährigen Mitgliederversammlung des Vereins konnte Vorsitzender Ernst Brand 14  Personen für zehnjährige Mitgliedschaft ehren, davon die meisten zugleich auch als Gründungsmitglieder des Vereins. In mehreren Bereichen hat die Gruppe über die reine Vereinsarbeit hinaus auch ständig auf weiterhin latente Asbestgefahren, die sich vor allem bei Gebäudeabrissen oder –modernisierungen hingewiesen, dabei auch in mehreren Fernsehreportagen mitgewirkt, Radiobeiträge geliefert und anderes mehr. Heute hat der Verein 63 Mitglieder, die sich regelmäßig treffen, Betroffene beraten und Kontakt zum Bundesverband halten sowie Öffentlichkeitsarbeit betreiben.-

Zum alljährlichen besonderen Gedenkgottesdienst für die gesamte Region lädt die Selbsthilfegruppe wie in jedem Jahr wieder am Gründonnerstag (29. März) in die Landesberger Kirche ein, Beginn des Gottesdienstes ist um 15 Uhr. Anschließend wird zum gemeinsamen Kaffeetrinken und Gespräch in den Landesberger Gemeindesaal eingeladen, herzliche Einladung.

 Gruppenfoto anläßlich des zehnjährigen Vereinsjubiläums am 12. März von links stehend: Dieter Dettmer, Peter Boberg, Andreas Dreyer, Alfred Rabe, Ernst Branding (Vorsitzender), Willi Müller, Karl-Heinz Stecking, Heinrich Kuhls-Könemann. Vordere Reihe v. li.: Helga Branding, Inge Breves, Edeltraud Hübner, Magdalene Kuhls-Könemann, Ursula Rabe, Sieghild Schöning

1522053591.medium

Bild: KG Landesbergen

1396257526.xs_thumb-

Musikalischer Gottesdienst zur Sterbestunde Christi an St. Jacobi in Stolzenau

 Erstmals wird in der St. Jacobi-Kirche in Stolzenau der Karfreitagsgottesdienst nicht am Vormittag, sondern um 15.00 Uhr zur Sterbestunde Christi gefeiert. Es wird ein musikalischer Gottesdienst in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde Schinna sein, in dem die Kirchenkreiskantorei unter Leitung von Kreiskantor André  Hummel die 'Kleine Charfreitags-Kantate Seele geh nach Golgatha' von Franciscus Nagler und die Passionsmusik 'Vom Leiden Christi' von Andreas Hammerschmidt (1612-1675) zu Gehör bringt. Als besondere Gäste werden die Mezzosopranistin  Sandra Marks aus Gütersloh und die Flötistinnen Berit Hummel aus Stolzenau und Clarissa Knauer aus Münchehagen erwartet. Die Predigt in diesem Festgottesdienst mit Abendmahl am 30. März hält Superintendentin Dr. Ingrid Goldhahn-Müller.


1396257526.xs_thumb-

Ostern im Kloster Loccum

 Die Zeit zwischen Gründonnerstag und Ostermontag kann man im Kloster Loccum besonders eindrucksvoll erleben.

 Den Auftakt  der besonderen Gottesdienste machen Wandelgottesdienst und Tischabendmahl am Gründonnerstag, dem 29. März um 18 Uhr.

Der Abend beginnt in der Klosterkirche mit Gesängen und Lesungen an verschiedenen Stellen in der Klosterkirche und führt dann ins Evangelische Gemeindehaus zur Abendmahlsfeier und einem gemeinsamem Abendessen. Dafür können sehr gerne Speisen vorher im Gemeindehaus abgegeben werden.

 Am Karfreitag wird um 10 Uhr in der Klosterkirche ein Gottesdienst mit Abendmahl gefeiert. Liturg ist Konventual Helmut Aßmann.

 Karfreitagnachmittag um 15 Uhr wird zur musikalischen Vesper zur Todesstunde Jesu eingeladen. Romantische Musik regt das Nachdenken an über Leid, Tod und neues Leben aus Gott. Es wirken mit der Chor der Stiftskirche Loccum sowie Anja Steinert, Sopran, begleitet von Imke Marks an der Orgel. Die Leitung hat Stiftskantor Michael Merkel, Liturgin ist Pastorin Corinna Diestelkamp.

 Am Ostersonntag, dem 1. April um 6.00 Uhr, beginnt die Feier des Ostermorgens auf dem Friedhof mit Lesungen, Gebeten und Gesängen. Der Weg führt zurück durch die „Totenpforte“ in die dunkle Kirche, in die das Osterlicht hineingetragen wird. Dort breitet sich das Licht aus, die Orgel spielt, das Kreuz wird mit Blumen geschmückt, die Osterfreude wird spürbar. 

Um 8 Uhr sind alle herzlich zum Osterfrühstück ins Ev. Gemeindehaus eingeladen. Wie am Gründonnerstag werden alle gebeten, etwas für das gemeinsame Frühstück mitzubringen.

Um 10 Uhr lädt die Gemeinde ein zum Familiengottesdienst mit Posaunenchor, Taufen und für die Kinder Osterspaß im Apfelgarten. Liturgin ist Pastorin Corinna Diestelkamp. 

 Die Osterfeiern beschließt der Gottesdienst am Ostermontag, dem 2. April, um 10 Uhr mit dem Chor der Stiftskirche. Pastor Joachim Diestelkamp wird diesen Gottesdienst leiten.


1396257526.xs_thumb-

Landesbischof Meister zu Gast in Raddestorf

Superintendentin Dr. Ingrid Goldhahn-Müller freute sich sehr, dass Landesbischof Meister zur Kirchenvorstandswahl am 11. März auch den Kirchenkreis Stolzenau-Loccum besuchte. Am Ende des Wahltages besuchte er die Kirchengemeinde Raddestorf, beobachtete die Auszählung, war Gast bei der von Pastor Jens Mahlmann gehaltenen Andacht und führte viele Gespräche mit neuen und ehemaligen Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorstehern.

 Folgende Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher wurden in Ihr Amt gewählt:

REGION MITTE

Kirchengemeinde Landesbergen ( 24,44 % Wahlbeteiligung)

Friedrich Backhaus, Christa Knipping, Doris Daust und Ulrike Princk

 Kirchengemeinde Leese ( 23,49 % Wahlbeteiligung)

Birgit Glißmann, Klaus Küsel, Nina Olthage und Wolfgang Reinhardt

  Kirchengemeinde Nendorf ( 35,36 % Wahlbeteiligung)

Carl-Wilhelm Buhrmester, Heike Büsching, Lysett Ernst, Elisabeth Kruse, Fred Möhring und Christiane Mues

 Kirchengemeinde Raddestorf ( 34,56 % Wahlbeteiligung)

Ralf Buhre, Andrea Heineking, Gunda Meier, Hermann Meyer, Dieter Weßling und Katrin Weßling

 Kirchengemeinde Schinna ( 38,68 % Wahlbeteiligung)

Hubertus Heitmüller, Christine Helmerking, Martina Menzel und Monika Wehrs

 Kirchengemeinde Steyerberg (19,69 % Wahlbeteiligung)

Helga Berger, Marianne Henke, Ursula Manske, Ernst Röhrs, Frank Wege und Ursula Wehrs

 Kirchengemeinde Stolzenau ( 15,32 % Wahlbeteiligung)

Udo Drewing, Barbara Fürtauer, Ildiko Knöfel, Ingrid Lettman, Friedhelm Siemann und Eva Thee

 REGION SÜD

 Kirchengemeinde Essern ( 21,39 % Wahlbeteiligung)

Stephan Dummeyer, Petra Gläser, Inge Hadeler und Astrid Reinkemeyer 

 Kapelle Nordel

Jürgen Heile und Stefanie Langhorst

 Kirchengemeinde Lavelsloh ( 17,91 % Wahlbeteiligung)

Hartmut Engelking, Ute Gerling, Melanie Harting, Gabriele Kropp, Margot Look und Lore Schafmeier

 Kirchengemeinde Uchte ( 16,89 % Wahlbeteiligung)

Martin Berghorn, Heinrich Bödeker, Jan Haßfeld, Holger Kleine, Gabriele Maske und Ilse Schneider

 Kirchengemeinde Warmsen ( 23,74 % Wahlbeteiligung)

Brigitte Dröge, Günter Franz, Jörg Gräper, Karl-Heinz Koch, Gisela Schnitker und Rolf Tiedemann

 REGION Rehburg-Loccum

 Kirchengemeinde Loccum (16,51 % Wahlbeteiligung)

Bärbel Augurzky, Birte Hagestedt, Torsten Hormann, Insa Mayland-Quellhorst,Till Scheibner und Astrid Ziegler

 Kirchengemeinde Wiedensahl (35,69 % Wahlbeteiligung)

Bärbel Abel, Heike Buhr, Gerhard Heumann und Werner Ronnenberg

  Kirchengemeinde Münchehagen (23,81 % Wahlbeteiligung)

Jürgen Ansorg, Jessika Otto, Gudrun Schumacher und Iris Wesling

  Kirchengemeinde Rehburg und Bad Rehburg (13,44% Wahlbeteiligung)

Dieter Abelmann, Sabine Gehrke, Heinz-Wilhelm Meyer  unbd Ulrike Schulz                    

 

Komplett sind die Kirchenvorstände noch nicht, hinzukommen noch berufene Mitglieder, die die Kirchenvorstände der einzelnen Kirchengemeinden komplett machen. Im Juni werden in den 15 Kirchengemeinden des Kirchenkreises die Kirchenvorstände in ihr Amt eingeführt.

Text: Elisabeth Wiegmann

Fotos: DIE HARKE/Heidi Reckleben-Meyer, Landeskirche



1521562797.medium

Bild: DIE HARKE/Heidi Reckleben-Meyer

Weitere Posts anzeigen