Ev.-luth. Kirchenkreis Stolzenau-Loccum

!!! Herzlich Willkommen auf der Internetseite unseres Kirchenkreises Stolzenau-Loccum!!!

1396257526.xs_thumb-

Vorbereitung auf den Weltgebetstag am 2. März 2018

Nach Surinam, in das kleinste Land Südamerikas, führt der diesjährige Weltgebetstag, der am 2. März weltweit und in allen Regionen unseres Kirchenkreises Stolzenau-Loccum in ökumenischer Gemeinschaft begangen wird.

Auch zu Beginn dieses neuen Jahres luden Gertrud Märtens von der Kreisfrauen-AG und Superintendentin Dr. Ingrid Goldhahn-Müller die Multiplikatorinnen der Kirchengemeinden wieder ins Stolzenauer Gemeindehaus ein. Sie informierten über Land und Leute und stellten den biblischen Text (die Schöpfungsgeschichte) vor. Auch eine landestypische Gemüsesuppe und das Einüben der neuen Lieder mit Kreiskantor André Hummel machten den 30 anwesenden Damen Lust auf den baldigen Weltgebetstag, der unter dem Thema ‚Gottes Schöpfung ist sehr gut!‘ steht.

Text: Dr. Ingrid Goldhahn-Müller

Foto: Gertrud Märtens

Bild: KK Stolzenau-Loccum

1396257526.xs_thumb-

Neujahrsempfang des Kirchenkreises mit großer Beteiligung

Fröhliche und zuversichtliche Stimmung herrschte auch beim diesjährigen Neujahrsempfang, zu dem Superintendentin Dr. Ingrid Goldhahn-Müller am 7. Januar Gäste aus Politik und Wirtschaft, aus den Schulen, der Ärzteschaft, aus Bildungseinrichtungen und den 15 Kirchengemeinden eingeladen hatte.

Beim Beginn in der St. Jacobi-Kirche in Stolzenau legte der Leiter des Pastoralkollegs Niedersachsen Dr. Folkert Fendler die neue Jahreslosung aus der Offenbarung des Johannes in eindrücklicher Weise aus. Die Kreiskantorei brachte Teile aus der Missa brevis von G.Ph. Telemann (‚Ein Kindelein so löbelich‘) zu Gehör. 

Im Gemeindehaus folgten Grußworte und Ausblicke auf das neue Jahr durch Landrat Detlef Kohlmeier, Kultusminister Grant Hendrik Tonne, Abt Horst Hirschler und Ingrid Goldhahn-Müller. Bei Getränken, Häppchen und intensiven Gespräch klang der Nachmittag aus.

Fotos: Kurt Branding

Text: Dr. Ingrid Goldhahn-Müller

1515497511.medium

Bild: Kurt Branding

1396257526.xs_thumb-

Einladung zur Chorprobe in Loccum

Wann?
17.01.2018, 19:30 Uhr
Was?
Missing_medium
Bild:
Zu einer offenen Chorprobe für mehrstimmigen Gesang laden der Stiftskantor Michael Merkel und der Chor der Stiftskirche Loccum für Mittwoch, 17. Januar, 19:30 bis 21:30 Uhr ein. Die guten Erfahrungen der letzten Jahre mit dem "offenen Singen" zur Sommer- und Adventszeit sind die Idee zu dieser unüblichen Chorprobe und lassen hoffen, dass viele Singbegeisterte dieser Einladung folgen mögen. Geübte und ungeübte Sängerinnen und Sänger in jeder Stimmlage sind willkommen, ob im Sopran, Alt, Tenor oder Bass. Keine Sorge: es muss nicht vorgesungen werden. Die ausgewählten Lieder sind auch für den Stiftschor neu; die Chormitglieder sind bei Fragen gern behilflich. Alle Beteiligten brauchen lediglich Freude am Ausprobieren.
Die gelernten Stücke können gleich eingesetzt werden, denn am Sonntag, 21. Januar, 10:00 Uhr, singt der Chor der Stiftskirche in Loccum im Gottesdienst mit anschließendem Kirchenkaffee und Gelegenheit zum Austausch. Dieser Auftritt ist für eine Teilnahme am „Schnupper-Abend“ jedoch nicht verpflichtend. Wer zum Termin für die offene Probe verhindert ist, sich aber im Chorgesang probieren möchte, ist herzlich zur wöchentlich stattfindenden Probe eingeladen, immer mittwochs, 19:30 Uhr.
Die Probe findet statt im Gemeindehaus Loccum, Weserstraße 1, 17. 1., 19:30-21:30 Uhr. Bei Fragen nehmen Sie gern Kontakt auf: Stiftskantor Michael Merkel kantor@kirchenmusik-loccum.de

Wo?
Stiftskirche
Kloster
31547 Rehburg-Loccum
1396257526.xs_thumb-

Predigtreihe „Einfach tierisch“ – Tiere in der Bibel

Predigtreihe der Mittelregion
Vom 21. Januar bis 11. Februar werden in unserer Region wieder die Kanzeln getauscht. Unter dem Titel ‚Einfach tierisch‘ geht es diesmal um Tiergeschichten in der Bibel. Die Pastoren Andreas Dreyer, Gerhard Schlake, Siegmund Kricheldorf, Jens Mahlmann, Karsten Gelshorn, Rieke Zeller und Superintendentin Dr. Ingrid Goldhahn-Müller haben die Reihe geplant. Lassen Sie sich überraschen, was der Esel, der Fuchs, der Adler, die Fische, der Löwe und die Schlange uns zu sagen haben.

Die Übersicht kann man aus folgender Tabelle entnehmen:

Ort

21. Januar

28. Januar

4. Februar

11. Februar

Gemeindehaus

Deblinghausen

10.00 Uhr

P. Dreyer

 

 

 

Altes Pfarrhaus

Steyerberg

 

10.00 Uhr

P. Mahlmann

10.30 Uhr

Supn. Goldhahn-Müller

10.00  Uhr 

P. Gelshorn

Kapelle

Mainche

 

 

9.15 Uhr

Supn.  Goldhahn-Müller

 

Gemeindehaus

Schinna

10.00 Uhr

P.  Mahlmann

17.00 Uhr

P. Dreyer

10.00 Uhr

P.  Schlake

10.00  Uhr

Pn.  Zeller

Haus der Kirche

Stolzenau

10.00  Uhr

P.  Schlake

 

10.00 Uhr

P.  Mahlmann

10.00 Uhr

P.  Dreyer

Gemeindehaus

Nendorf

 

 

10.00 Uhr

Supn. Goldhahn-Müller

 

 

10.00

P. Schlake

Gemeindehaus

Raddestorf

10.00 Uhr

P. Kricheldorf

 

 

10.00 Uhr

Pn. Zeller

 

Gemeindehaus

Landesbergen

10.00 Uhr

Supn. Goldhahn-Müller

17.00 Uhr

P. Kricheldorf

10.00 Uhr

P. Gelshorn

10.00 Uhr

P. Mahlmann

Gemeindehaus

Leese

10.00 Uhr

P. Peters

10.00 Uhr

Pn. Zeller

10.00 Uhr

P. Dreyer

10.00 Uhr

P. Kricheldorf






1514887646.medium

Bild: KK Stolzenau-Loccum

1396257526.xs_thumb-

Diakoniefrühstück am Nikolaustag in Stolzenau

„Lasst uns froh und munter sein …“: diese und ähnliche Klänge waren am Mittwoch im Haus der Kirche in Stolzenau zu hören. Marion Kohlmeyer und ihr Team von der Diakonie hatten zu einem kostenlosen Adventsfrühstück eingeladen. Gut 40 Personen sind der Einladung gefolgt. 

Brigitte Thäte, von der Diakoniestiftung, sorgte mit ihrer Deko für adventliche Stimmung. Kreiskanator André Hummel ermunterte am Flügel zum Mitsingen, der Start war etwas verhalten, aber nach 1-2 Tassen Kaffee klangen fröhliche Weihnachtslieder aus dem Haus der Kirche.

Festlich gedeckt waren die Tische neben den üblichen Frühstücksutensilien, mit Nüssen, Mandarinen und vielem Süßen. Die ehrenamtliche Stammbesetzung des Kleiderladens stellte das Vorbereitungsteam.

Marion Kohlmeyer dankt allen und wies auf die Suppenküche hin, mittwochs werden in der katholischen Kirche durch die Nienburger Tafel Lebensmittel verteilt. Dort bietet Frau Kohlmeyer neben Gesprächen auch warme und kalte Getränke, sowie im Sommer eine kalte und im Winter eine warme Mahlzeit, für die Wartenden an.

Text und Fotos: Elisabeth Wiegmann


1513162141.medium

Bild: Elisabeth Wiegmann

1396257526.xs_thumb-

Großer Zuspruch für die Maltareisen

Seit sieben Jahren bietet Pastor Karsten Gelshorn jährlich eine Studienreise in biblische oder christentumsgeschichtlich interessante Länder und Regionen an. Was im Jahr 2010 einmal klein und bescheiden als Gemeindefahrt der St. Jacobi-Kirchengemeinde begonnen hatte, ist mittlerweile zu einer festen Institution für den ganzen Kirchenkreis und darüber hinaus geworden. Länder wie Israel, die Türkei, Armenien und Jordanien standen bisher auf dem Programm.

In diesem Jahr sollte die für den Herbst anvisierte Reise nach Malta führen. Schon zu Beginn des Jahres zeichnete sich ab, dass das Interesse für die Reise sehr groß war. Über 60 Interessenten standen auf der Liste derer, die teilnehmen wollten; doch es gab nur 45 Plätze. Da bestand Handlungsbedarf, und Pastor Gelshorn organisierte kurzerhand eine zweite Reise, die jedoch schon früher, im Mai, stattfinden sollte. So konnte der große Kreis der Reisefreudigen auf zwei Studienreisen aufgeteilt werden.

Beide Reisen waren durch ihr abwechslungsreiches Programm sehr interessant. Zu den Höhepunkten und Glanzlichtern der achttägigen Fahrten auf den Spuren des Apostel Paulus und des Johanniterordens gehörten die Besichtigung der „drei alten Städte“ Vittoriosa, Senglea und Cospicua, der Besuch der Hauptstadt Valletta, der alten arabischen Gründung Mdina, der blauen Grotte und dem Fischerdorf Marsaxlokk. Ein kulinarisches Highlight war der Genuss von Maltas Nationalgericht „Fenkata“ (Kaninchen) in einem traditionellen Restaurant.

Auch die kleinere Schwesterninsel Gozo mit ihren Naturwundern und Steinzeittempeln hat die Reisegruppe entdecken können. Die Überfahrt mit der Fähre dauerte jeweils kaum eine halbe Stunde. Per Schiff wurde auch der weit verzweigte Naturhafen Maltas, der Grand Habour erkundet. Neben den täglichen Andachten haben beide Gruppen am Sonntag einen Gottesdienst gefeiert. Der Gottesdienst im Mai fand in einem Saal des Hotels statt und wurde von Pastor Gelshorn gehalten. Für den Gottesdienst bei der Herbstreise fuhr die Gruppe in die deutsche Gemeinde nach Valletta. Interessant war es zu sehen, unter welchen Bedingungen die Kirche dort ihre Gottesdienste feiert. Die Gemeinde nutzt ein ehemaliges Wohnzimmer einer traditionellen maltesischen Wohnung über der schottischen St. Adrew‘s-Church. Der ehemalige Kamin, über dem ein schlichtes Altarbild hängt, ist zum Altar umfunktioniert worden. Eine kleine Elektroorgel sichert die feierliche Musik, und die ca. 50 Sitzplätze reichen im Normalfall für die maltesische deutsche Gemeinde, zu der ungefähr Glieder zählen, aus.

Sehr interessant war bei der Herbstreise auch das Gespräch mit dem Pastor der Gemeinde in Valletta und dem Vorsitzenden des Kirchenvorstands, einem Malteser, der lange Zeit in Deutschland gelebt hat. Beide waren am letzten Abend ins Hotel gekommen, um der Reisgruppe für ein Gespräch zur Verfügung zu stehen. Pastor Karl-Heinz Ulrich aus Nürnberg, Pfarrer im Ruhestand, war selber erst wenige Wochen zuvor nach Malta gereist, um die dortige Gemeinde für die Dauer von zehn Monaten seelsorgerlich zu betreuen. Das ist die übliche Zeit, für die von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) die Pastoren nach Malta entsendet werden. Die Gemeindearbeit muss zu einem sehr großen Teil aus Spendenmitteln der Gemeindeglieder finanziert werden. Trotz der mangelnden Kontinuität im Pfarramt ist die Gemeinde sehr rege und lebendig. Neben den Gottesdiensten, die alle zwei Wochen stattfinden, gibt es zum Beispiel auch ein Literatur-Café, an dem zahlreiche Interessenten teilnehmen. Pastor Ulrich sieht es als eine wichtige Aufgabe an, während seiner Zeit auf der Insel noch mehr Deutsche, vor allem in deutschen Firmen und Einrichtungen, als Gemeindeglieder zu gewinnen und Sponsoren für die Arbeit der Gemeinde zu gewinnen. Pastor Gelshorn und die Reisegruppe wünschen ihm und dem Kirchenvorstand dabei Gottes Segen und viel Erfolg.

Text und Fotos: Karsten Gelshorn
1512663656.medium

Bild: KK-Stolzenau-Loccum

1396257526.xs_thumb-

Diakoniestiftung auf dem Weihmnahtsmarkt in Stolzenau

Wann?
16.12.2017, --:-- Uhr bis
17.12.2017,
Was?
Medium
Bild: KK Stolzenau-Loccum
Auch die Diakoniestiftung des Kirchenkreises ist am 3. Advent rund um die St. Jacobi-Kirche, vertreten. Neben vielen Basteleien, gibt es Köstlichkeiten und viele Informationen zur Stiftung. Vorsitzender Hartmut Willig und sein Team freuen sich über einen Besuch von Ihnen.
Wo?
St. Jacobi-Kirche Stolzenau
Lange Str. 42
31592 Stolzenau
1396257526.xs_thumb-

Musikstiftung auf dem Weihnachtsmarkt in Stolzenau

Wann?
16.12.2017, --:-- Uhr bis
17.12.2017,
Was?
Medium
Bild: KK Stolzenau-Loccum
Die Musikstiftung unter der Leitung von Ilse Klein-Schumacher ist auf dem Weihnachtsmarkt in Stolzenau vertreten. Neben der beliebten Tombola bieten die Damen kulinarische Köstlichkeiten an.
Wo?
St. Jacobi-Kirche Stolzenau
Lange Str. 42
31592 Stolzenau
1396257526.xs_thumb-

Adventsfrühstück im Haus der Kirche

Wann?
06.12.2017, 10:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: Elisabeth Wiegmann
Die Mitarbeiter*innen des Diakonischen Werkes laden zu einem Adventsfrühstück ein. Kosten entstehen den Teilnehmer*innen nicht.
Bitte melden Sie sich bei Marion Kohlmeyer unter Tel.-Nr. 05761/3732 an.
Wo?
Haus der Kirche
Lange Str. 44
31592 Stolzenau
1396257526.xs_thumb-

Kirchenkino in Stolzenau

Wann?
04.12.2017, 19:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: KK Stolzenau-Loccum
Zu einer Winternacht voller Wunder laden die Frauen der Kreis-AG herzlich ein. Adventlicher Filmatmosphäre verbreiten die Frauen mit Popcorn, sowie kalten und warmen Getränken.

Die Kreisfrauen um führen Sie mit einem Film in die Welt des selbstlosen Schenkens ein, lassen Sie sich in dieser Winternacht verzaubern ...
Wo?
Haus der Kirche
Lange Str. 44
31592 Stolzenau
Weitere Posts anzeigen